Die Tourenplanung

Bereits im Vorfeld einer Wanderung / Tour sollten wir uns mit unserem Weg oder einfach nur mit dem Start und Zielpunkt auseinandersetzen.

Bild

Das Erstellen von Höhenprofilen für die Tourenplanung

Schon im Vorfeld einer längeren Wanderung bzw einer Tour ist es sinnvoll sich mit dem Geländeprofil vertraut zu machen. Hierbei kann ich erkennen, welche Herausforderungen ich meistern muss bzw ob ich einen anderen Weg einschlagen sollte. Es gibt zwei Möglichkeiten die im Vorfeld zu tun.

Auf der Seite http://geo.ebp.ch/gelaendeprofil/ habe ich einen Link gefunden, mit dem man auf einfache Weise Luftlinie, Fußwege, Fahrradwege oder auch den Straßenverlauf im Querprofil darstellen kann. Man beachte zuerste der Querschnitt für die Wegstrecke Seiffen – Sayda als Luftlinie und dann als Fußweg. Natürlich ein ähnliches Profil, aber um 1,7 km länger.

Bild

Bild

Natürlich kann man ein Höhenprofil auch selber aus der topografischen Karte erstellen. Man geht dazu wie folgt vor:

Bild
(Skizze aus Lukas Werner, Wir Kartographen, perpetuum publishing)

Man bestimmt den Start und den Zielpunkt auf der Karte (z.B. Seiffen - Sayda) und ermittelt den passenden Weg über Feldwege, Wanderwege oder auch einfach nur querfeldwein zum Ziel. Man ermittelt nun die Schnittpunkte des geplanten Weges mit den Höhenlinen (Isohypsen) und markiert diese zB auf ein Millimeterpapier welches unter dem geplanten Weg auf die Topografische Karte gelegt wird. Man erhält das Höhenprofil des Weges.

Folgende Punkte muss ich bei der einfachen Tourenplanung im Auge behalten

Landkarte

Habe ich die richtige(n) Landkarte(n) bei der Tour dabei? (TK 1:50.000, TK 1:25.000)?

Entfernung zum Ziel

wieviele Kilometer möchte ich gehen? Sind Kinder dabei? Kann es unterwegs zu Komplikationen kommen?

Höhenlinien

nicht immer ist der kürzeste auch gleichzeitig der schnelleste Weg zum Ziel. Gewisse Steigungen verhindern eine entspannte Wanderung

Wegführung

gibt es Wege, auf denen ich laufen kann oder muss ich querfeldein laufen. Muss ich größere Straßen kreuzen? Welche Siedlungen liegen auf meinem Weg?

Hindernisse

gibt es fließende oder stehende Gewässer, eventuell auch steile Anstiege? Gibt es Brücken oder wie kann ich diese Hindernisse am besten umgehen?

Vegetation

wie dicht ist das Unterholz? Was macht das sumpfige Gelände? Komme ich da überhaupt durch?

Startzeit

wann will ich ankommen; wie lange brauche ich für den Weg? als Kriterien für die Startzeit.

Wetteraussichten

wie wird das Wetter? In welcher Höhe befinde ich mich? Besonders in höheren Lagen ist das eine sehr wichtige Information.

Ausrüstung und Verpflegung

passt meine Ausrüstung (Schuhe, Bekleidung Rucksack) zu meinen Ambitionen? Habe ich meinen Kompass dabei? Was zu Trinken und zu Essen sollte auf jeden Fall bei einer längeren Tour mit dabei sein.

Kondition und Sicherheit

bin ich für diese Wanderung auch fit genug? Ist mein Handy aufgeladen um im Notfall Hilfe zu rufen? Verbandszeug gehört mit in den Rucksack. Bei längeren Touren in unwegsamen Regionen empfehle ich Ihnen vorab ein spezielles Survivaltraining bei einem Fachmann.


Und nie vergessen:
Wie komme ich wieder zurück?

nach oben